electrocd

Kritik

Zipo, Aufabwegen, no. 30, December 1, 2000

Die Elektroakustik ist eine Klangwelt, die ihre Uberraschungen und Revolutionen in den Dienst übergeordneten Ideen stellt und nicht auf das rasch abgebrannte Feuerwerk des Ruhmes aus ist. So hatte ich das bisher immer verstanden, richtig? daran liegt es auch, daß jährlich auch Albums of the year aus diesem Genre zu verzeichnen sind, ohne daß dies eine Sau mitbekommt. Wir brechen eine Lanze für das empreintes DlGlTALes — Label aus Kanada — wenn schon unsere drei Abonnenten jeder eine dieser CDs kaufen würde, wäre viel bewegt. Es scheint grob gesagt fur diese drei neuen Releases jeweils einen bestimmenden Charakterzug zu geben. Bei Randall Smith ist dies die Thematik der Geschwindigkeit, vielleicht das Problem der Zeitlichkeit von Musik überhaupt. Seine Sondes arbeiten vor allem mit Manipulationen von Geschwindigkeiten. Durch zirrendes Vorspulen, umgedrehte Abfolgen, Verlangsamung der Originale treten Naturgeräusche und Tapeprocessings miteinander in einen bizarren Dialog. Die stärkste CD der drei.