electrocd

Kritik

Klaus Hübner, Westzeit, April 1, 2001

Denis Smalley veröffentlicht ein mehrteiliges Klangkonglomerat aus den Quellen der akustischen Umwelt. Base metals entwickelt sich aus einem streng naturwissenschaftlichen Konzept: das Basismetall tritt in eine Verbindung mit anderen Substanzen ein. Im Ergebnis, das Smalley präsentiert, kommt und gehen die Klänge wie die Schwingungen eines metallischen Korpus. Der imaginäre Sound besitzt einen metallischen Grundton, dessen Quelle nach der Bearbeitung kaum noch auszumachen ist. Empty Vessels geht einen Schritt weiter und integriert reale Klänge wie das Vogelgezwitscher und Flugzeuglärm. In Tides schlägt die Natur zurück: Machtige Wellen aus elekronischen Quellen spülen auch störende Geräusche an den Hörstand. Denis Smalley studierte Musik an verschiedenen Universitäten und beschäftigt sich intensiv mit Auswirkungen von elektronischem Sound in verschiedenen Aspekten.