electrocd

Kritik

Klaus Hübner, Westzeit, June 1, 2005

Erst das plötzlich einsetzende Knistern, das wie Stückwerk erscheint und plötzlich ausufernde Lärmcollagen nach sich zieht. Schläge wie mit dem Dampfhammer rasen durch herzkammerflimmernde Geräusche. Puzzles versammelt fünf Stücke, die Robert Normandeau für das Theater komponierte, unter anderem für Heiner Müllers “Hamletmaschine” und “Miss Julie” von August Strindberg. Sie wurden speziell für die DVD-Audio-Produktion neu gemixt. Ausgiebig reflektieren die üppig angelegten Soundlandschaften das Charakteristische der sehr unterschiedlichen Theaterstücke. Lebensdramen und Todesfugen gleichermaßen scheinen in der Musik Normandeaus zu zerspringen. Das schäbige, perverse Lachen in Hamlet-Machine with Actors bebildert die radikale Theaterauffassung Heiner Müllers in seinen wesentlichen Strukturen. Industrie und Ästhetik scheinen da eine Symbiose eingegangen zu sein, die sich in schmerzhafter Geräuschdichte bis zur extremen Belästigung äußert.